Elke Winkens, Schauspielerin Elke Winkens

Gästebuch

 
 
 
 JA, ICH WILL benachrichtigt werden, sobald es etwas Neues auf der Seite gibt.
  vier plus eins plus null ( four plus one plus zero)

Hallo schrieb am 21.10.03, 03:17

mahlzeit! da schreiben so viele so viel kluges... ich konnte nicht widerstehen, auch etwas beizutragen: it takes 43 muscles to frown and only 17 to smile. but it doesn't take any to just sit there with a dumb look on your face. liebe grüße und eine gute nacht!

Marco Schmitz schrieb am 20.10.03, 10:24

Hallo Elke.. Kommissar Rex hab ich noch nie gesehen.Sind nicht so meine serien.Nichts desto trotz kann ich mich gut an dich erinnern.Hab dich auf deiner letzten Deutschen Meisterschaft gesehen.Ich fand dich total klasse.Beeindruckend wie du dich da aus dem Spagat gezogen hast.wollte damals unbedingt ein Autogramm von dir!!Naja,heute bin ich selbst soweit gekommen und Deutscher Meister geworden.Warst immer ein Vorbild für mich.Hab das von deinen Bildern gehört und mir einen Playboy gekauft.Wollte doch mal sehen wie ein Mariechen drunter aussieht ;-)echt schöne Fotos. Auf jeden Fall hast du deinen Weg gemacht.Respekt!! Vielleicht guckst du dir nochmal eine Deutsche an. Inzwischen haben wir Tänzer ein eigenes Forum.Guck mal vorbei..Wäre nett.. www.dance-x-perience.de Gruß Marco Schmitz

Ines schrieb am 19.10.03, 00:04

Liebe Elke! Ich wollte dir eigentlich genau das schreiben, was efa bereits geschreiben hat. Also bleibt mir nichts anderes, als mich der Meinung voll und ganz anzuschließen und dir 2 wunderschöne (dreh-)freie Wochen zu wünschen. Bleib wie du bist ! Alles Liebe, Ines

efa schrieb am 18.10.03, 12:22

Liebe Elke, Dein Interview bei B. Stöckl war außergewöhnlich! Du bist eine tolle Frau, die zu ihren Stärken&Schwächen steht; die an sich glaubt und für sich selber da ist!! Ich gratuliere Dir zu Deiner neuen Lebenseinstellung und Du hast recht: nur so soll man an das Leben ran gehen! Verwöhne Dich und sei Dir treu - dann wirst Du es immer gut haben!! Viel Glück noch für Deine Zukunft efa

Markus schrieb am 18.10.03, 10:28

Ich beginne einfach einmal... Die Motivation hier etwas zu schreiben war ein TV Interview vom 17.10.2003. Details sind jetzt gar nicht so wichtig - es geht mir eher darum was (ohne Sie (dich) zu kennen nehme ich ganz einfach einmal an Elke und ich wären per du - das dient der Sache eher als die allzu förmliche Variante) Elke gesagt hat, und vor allem wie es gesagt hat. Wenn jemand von seinem Leben erzählt dann ist es oft sehr interessant wenn man gewisse parallelen zu sich selbst entdeckt und dann sogar feststellt das diese Dinge mit großer Wahrscheinlichkeit auf die Mehrheit der Menschen zutrifft und vor allem auf jenen Teil mit denen man gewisse Gemeinsamkeiten hat. In meinem Fall ist es so, dass ich vom Alter her von der Art und Weise wie meine Sozialisierungsphase ausgesehen hat und von den Zielen die ich noch habe soweit ich das beurteilen kann wahrscheinlich sehr große Ähnlichkeiten zu Elke habe. Um eine Aussage herum möchte ich meinen kurzen Monolog nun aufbauen: JEDER VON UNS SCHEINT IN EINEM ZUG ZU SITZEN UND NUR DAMIT BESCHÄFTIGT ZU SEIN SICH GEDANKEN ÜBER DIE NÄCHSTE STATION ZU MACHEN – ABER VERGISST MAN DABEI NICHT SICH AUF DAS WESENTLICHE ZU KONZENTRIEREN – NÄMLICH DIE R E I S E AN SICH?? Ich glaube mit dieser Metapher kann man am besten beschreiben in welcher Situation sich sehr viele Menschen befinden. Vielleicht ist genau das der Grund warum Elke meint viele Zwischenmenschliche Beziehungen gehen zu Bruch weil man anstatt sich an der Reise zu erfreuen das nächste Ziel vor Augen hat und nur das wichtig zu sein scheint. Ich hatte sehr lange diesen Wahn mein Studium so gut und schnell als irgendwie möglich beenden zu müssen um dann so schnell als irgendwie möglich auf der Welt unterwegs zu sein und so schnell als irgendwie möglich von hier zum nächsten Ziel zu kommen usw. Wenn man den allgemeinen Kern dieser Aussage betrachtet so bin ich sicher, dass so oder so ähnlich ein jeder etwas findet bei dem es passt – und wie das alles dann endet kann sich glaube ich jeder selber vorstellen ! Der Verlust an Herzlichkeit Loyalität Ehrlichkeit und vor allem den Verlust an der Fähigkeit den Stunden die man hat mehr Leben zu geben und nicht umgekehrt finde ich einfach nur (sorry for the following word ) scheiße !! Heute hat man ja schon sehr viel Glück wenn man jemanden kennt oder kennen lernt auf den diese Dinge zutreffen und der nicht dadurch glänzt das er nur davon spricht sondern wenn es einmal hart kommt auch genau so handelt. Ein Grund warum man heute alles so oberflächlich sieht ist vielleicht der des nicht mehr vorhanden seins des Begriffs Familie – kann man es sich überhaupt heute noch leisten sich um jemanden zu kümmern; Zeit für ihn zu haben wenn man selber immer das Damokles Schwert im Nacken hat etwas im Leben weiterbringen zu müssen um für den Fall der Fälle gerüstet zu sein – den es ist ja keiner da der einem auffängt wenn man einmal fällt?! Ist es wichtiger, dass man einen Mercedes hat und eine tolle Wohnung als vielleicht nur ein kleines Auto und dafür aber einen Freund mehr? Sollte es jemanden geben der hier für sich nur einen kleinen Teil Wahrheit erkennt dann sollte er vielleicht wieder einmal aus dem Fenster sehen und die Reise genießen. Ich habe mir auf jeden Fall vorgenommen es wieder öfter einmal zu tun. Für die unter euch, die so wie ich Single sind sollte man sich auch fragen ob nicht ein paar alte Werte von früher gar nicht mal so schlecht waren … Den nach der xten Affäre ist es wie Elke es gesagt hat – der Vergleich zum Filmset ist hier treffend. Obwohl du niemals alleine bist, bist du alleine … Ich wollte jetzt noch etwas zum Thema Erotik schreiben und wie die Gesellschaft und wir damit umgehen. Da ich aber schon einen Wahnsinns Hunger habe und ich jetzt unbedingt was essen gehen muss ;-) wird das nichts mehr werden. Nur ein kleiner Denkanstoss: kann man nicht ebenso viel Leidenschaft erfahren in einem tollen Gespräch; ist es nicht auch Leidenschaft wenn man sich mit einem Menschen auf außergewöhnliche Art und Weise Geistig verbunden fühlt … Ich glaube wenn das zutrifft und man vielleicht auch noch das Glück hat, dass man zusätzlich auch die Art von Leidenschaft die man körperlich erfahren kann in einem Menschen vereint findet, es wert ist das man einmal den Zug verlässt. Vielleicht sieht man dann erst wie unendlich groß die Wiese links und rechts vom Geleis ist. So – jetzt halte ich es nicht mehr aus vor Hunger - ich wünsche euch /dir noch alles gute – für was auch immer… Lg Markus / Graz am 18.10.2003

Pats schrieb am 17.10.03, 21:24

Hi Elke! Du bist wirklich eine der schönsten Frauen die ich kenne. Gratulation zu den wunderschönen Playboybildern. Kisses

Martina schrieb am 17.10.03, 16:37

Hallo Elke! Ist echt eine tolle Homepage, freut mich, dass Du so erfolgreich bist. Mach so weiter! Finde es mutig, dass Du dich für den Playboy ausgezogen hast! Martina

Matthias schrieb am 16.10.03, 20:10

Hallo Elke, ich bin es nochmal, habe jetzt in Ruhe Deine Seite durchstöbert und ein Foto entdeckt von damals, warum soll niemand wissen, daß Du Euro- u. Deutsche Disco-Queen warst? Eins ist sicher Du warst die hübscheste Queen, die jemals im Team von W.Spinger nach oben gekommen ist, Ausstrahlung besaß u. obendrein Grips im Kopf. Dem Eintrag von Tongs 03.12.02, daß Du ausschaust wie R.Schneider stimme ich zu, habe ich damals aber schon gesagt.

Matthias Diehl schrieb am 16.10.03, 19:41

Hallo Elke, habe gestern auf einem Seminar zufällig Dich in der Bildzeitung entdeckt u. wußte gar nicht, dass Du eine solche Karriere gemacht hast. Du lächelst noch genauso hübsch wie vor 15 Jahren, als wir uns auf IBIZA kennengelernt haben (Disco-Queen). Habe noch viele Bilder, Video usw. von Dir. Auch Presse von damals.Kaum zu glauben, welch ein Schicksal uns vorbestimmt ist. Du bist damals leider weg noch England und unser Kontakt ist abgerissen. Es freut mich zu wissen, dass Du gesundheitlich wieder gut drauf bist. Ich glaube, Deine Träume haben sich erfüllt....Tanzen, Schauspielen usw.., aber in der Liebe läuft es nicht rund.....Deine Aussage in der Bild war aber klar und deutlich, wo ist das Problem. Schon verrückt jemanden nach 15 Jahren auf diese Art und Weise wieder zu entdecken. Wäre schön wenn Du Dich mal melden würdest. Habe bitte Verständnis, dass ich hier nicht meine Adresse u. Tel. veröffentliche. Würde mich aber sehr über eine Meldung von Dir freuen. Ausserdem habe ich noch ein/zwei wunderschöne Fotos von uns, von der Endausscheidung in Mönchengladbach 1999. Viele liebe Grüsse, alles Gute, Gesundheit und alles was Du Dir wünschst wünsch ich Dir von Herzen auch (die gleichen Wünsche wie damals, als wir uns aus den Augen verloren haben/ anscheinend hat es geholfen). Matthias

stefan schrieb am 16.10.03, 19:03

Liebe Elke! Viel Erfolg noch weiterhin und bleib so wie Du bist LG Stefan